Villa Angerbrücke Leipzig Lindenau

Wieder ein Schmuckstück der Leipziger Villen. Die denkmalgeschützte Villa Angerbrücke, welche auch Villa Berg genannt wird, befindet sich direkt am Straßenbahnhof sowie der Jahnallee.

Durch meine Recherchen bin ich auf verschiedene Hinweise und Versionen des Baujahres gestoßen. Einige schreiben, daß die Villa gegen 1870 erbaut wurde, andere wiederum benennen die Jahre 1880 sowie 1881. Sicher hingegen ist wohl zu sagen, daß die dreigeschossige Stadtvilla Angerbrücke, mit einer großen Parkanlage dahinter, nach Plänen des bekannten Leipziger Architekten Leopoldt Bruno Grimm für den Parfümfabrikanten Berg erbaut wurde, doch warum wurde diese dann niemals nach ihm benannt?

Weiterhin wurde das Gebäude im Jahr 1907 durch einen Anbau im Südwesten erweitert. Markant an der Stadtvilla anzusehen ist das überragende Turmzimmer.
In einem weiteren Auszug konnte ich lesen, daß sich hinter der Villa am Straßenbahnhof der LVB eine Fabrik befand, welche im 2ten Weltkrieg für die Kriegsproduktion umgerüstet wurde. Als diese wurde bombardiert wurde, trafen Schrapnellsplitter auch die „Villa Berg“. Allein aus dem Dach des Türmchens wurden 400
Schrapnellsplitter geborgen.

Informationen darüber, was mit dem Gebäude in DDR Zeiten geschah, konnte ich leider nicht finden. Doch durch die aufwendige Sanierung in den Jahren 2008 und 2009, erstrahlt die alte Villa an der Angerbrücke wieder in altem Glanz. Auch der Einbau eines Personenaufzuges verhilft dem Gebäude dazu, eine gewisse Barrierefreiheit auszustrahlen. Davon profitieren die dort ansässigen Firmen wie die Geschäftstelle der BKK sowie besonders die Medica-Klinik, welche derzeit dort ein Gesundheitszentrum betreibt.

Villa Angerbrücke
Villa Angerbrücke

Hier die einzelnen Nachweise als Links.
Kalkof Architekten.de
Beitrag „deutsches-architektur-forum“ Villa Berg an der Angerbrücke fertiggestellt
http://landschaften-in-deutschland.de/exkursionen/78_E_505-altlindenau/
http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=1692118&page=10

Comments

  1. hallo, in ''Leipzig und seine Bauten'' 1892 sowie in der Beschreibung und Abbildung der Villa in der ''Architektonischen Rundschau'' Jg. 2 (1886) wurde die Villa sehr wohl als Villa Berg bezeichnet, freilich ohne genauere Ortsangabe (nur in ''Leipzig und seine Bauten'' steht Oststraße 7, was eigentlich die Zschochersche Straße heute ist. Die ging aber damals eben noch bis zum Palmengarten.

    1. Ein liebes Hallo und guten Tag…
      Vielen Dank für das weiter Verlinken. Ich freue mich natürlich immer wenn ich helfen und ein paar nützlich Informationen zur Verfügung stellen kann. Ich selbst bin ja immer begeistert, wenn ich hier den einen oder anderen Beitrag verfasse und mir dabei denke, dass ist unsere Leipziger Geschichte…
      Grüße und bitte weiter so…

  2. Danke für diesen interessanten Bericht. Meine Familie und ich haben in dieser Villa von 1947-1960 den gesamten 1.Stock bewohnt. Im Erdgeschoss war eine medizinische Ambulanz der LVB untergebracht und das Obergeschoss wurde von zwei Familien bewohnt, die bei der LVB beschäftigt waren. Ich habe hier eine unglaublich schöne Kindheit verbracht. Geschützt hinter einer hohen Mauer und einem riesigen parkähnlichen Grundstück, konnte ich hier unbeschwert meine Kindheit verbringen.

    1. Guten Tag Herr Winkler,
      vielen lieben Dank für Ihr Feedback. Sehr interessant finde ich natürlich, dass Sie mit ihrer Familie direkt in dieser Leipziger Villa gewohnt haben. Ich selbst war leider noch nicht darin, aber kann mir sehr gut vorstellen, wie schön der Innenraum gestaltet ist. Vielleicht haben Sie noch das eine oder andere schöne Detail zu berichten, über eine weitere Rückmeldung würde ich mich sehr freuen…

      Gruß Swen Junge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.