Rathausbrunnen - Rattenfängerbrunnen vor dem Neuen Leipziger Rathaus

Der Leipziger „Rathausbrunnen“, welcher im Volksmund „Rattenfängerbrunnen“ genannt wird, befindet sich direkt vor dem Eingang des Ratskellers auf dem Burgplatz am neuen Rathaus.

Der Brunnen wurde von Leipziger Bürgern finanziert und vom Dresdner Bildhauer Georg Wrba erschaffen. Eingeweiht wurde der Rathausbrunnen, der übrigens an die Einweihung des Neuen Rathauses im Jahr 1905 erinnern soll (daher auch der Name), drei Jahre später, also 1908.

In der Mitte des achteckigen Wasserbeckens, das aus Muschelkalkstein besteht, befindet sich eine Säule. Mittig an dieser Säule ist ein bronzener sogenannter „Märchenkranz“ angebracht, an dem sich kleine Figuren deutscher Märchen befinden.

Wieso Rattenfängerbrunnen?
Ganz oben auf der Säule steht eine Figurengruppe aus Bronze, ein Flöte spielender Jüngling, zu dessen Füßen 2 Knaben spielen. Durch diese bekannte Szene des „Rattenfängers von Hameln“ erhielt dieser Leipziger Brunnen seinen Zweitnamen „Rattenfängerbrunnen“.

Weitere markante Dinge befinden sich am Sockel des Brunnens. Es handelt sich dabei um eine Widmungstafel sowie drei Porträitmedaillons, welche an verdienstträchtige Leipziger erinnern sollen.
Die 3 Persönlichkeiten sind

  •  Baurat Hugo Licht, der das Rathaus entwarf
  •  Oberbürgermeister Bruno Tröndlin, unter dem die Einweihung erfolgte
  •  der ehemalige Oberbürgermeister Otto Georgi, der den Grundstein für den
    Brunnen legte
Rathausbrunnen - Rattenfängerbrunnen
Rathausbrunnen – Rattenfängerbrunnen am Burgplatz
Märchenkranz mit Bronzefiguren
Märchenkranz mit Bronzefiguren am Brunnen
Widmungstafel an die Einweihung des neuen Rathauses im Jahr 1905
Widmungstafel an die Einweihung des neuen Rathauses am 7.Oktober im Jahr 1905

Quellen.
Brunnenturmfigur über den Rathausbrunnen
Infos bei leipzig-lexikon über diesen Brunnen
https://de.wikipedia.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.