In den verschiedenen Stadtteilen Leipzigs sind noch viele Wassertürme, welche noch aus der Zeit der Industrialisierung übrig geblieben sind. Auch wenn diese nicht gerade zu den Sehenswürdigkeiten zählen, dominieren sie doch die Silhouette jedes Stadtbezirkes. Auch der Paunsdorfer Wasserturm an der Döllingstraße 45 gehört dazu und ist schon von weit her sichtbar. Hier an dieser Stelle befindet sich ein Gebäudeensemble, welches aus einem Wasserwerk mit Wasserturm, dem Betriebsgebäude sowie dem Beamtenwohnhaus sowie Brunnenhaus besteht.

Wasserturm Paunsdorf - 1902 errichtet
Wasserturm Paunsdorf – 1902 errichtet

In den Jahren 1902 bis 1904 entstand auf der Gelände der damals noch eigenständigen Gemeinde Paunsdorf ein Wasserwerk erbauen. Dabei entstanden wie eben gerade schon beschrieben der 51 Meter hohe Turm aus Ziegelmauerwerk mit typischer gelber Klinkerfassade um 1902 als erstes, 1903 bis 1904 kamen das Beamtenwohnhaus sowie Betriebsgebäude auf dem Gelände hinzu. Erst in den Jahren 1937 bis 1938 wurde das Brunnenhaus errichtet. Der Wasserspeicher selbst ist ein Behälter aus dem genietetem Stahlblech mit einem Fassungsvolumen von 350 Kubikmeter, also 350.000 Liter, installiert. Als architektonisch erwähnenswert sind die kleinen segmentbogigen Fenster sowie das polygonale Zeltdach mit den abgewalmten Gauben am Turm selbst zu benennen. Im Jahr 2003 wurde das unter Denkmalschutz stehende Gebäude, welches nicht mehr in Betrieb ist, durch die kommunalen Wasserwerke verkauft. Seitdem ist das Gelände mit den historischen Bauten in Privatbesitz.

Wasserturm im Stadtteil Paunsdorf
Wasserturm im Stadtteil Paunsdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.