Taucha VEB Zelta - Spielzeugfabrik Zrost

Das alte Fabrikgelände des VEB Zelta oder später dann auch der Spielzeugfabrik Zrost befindet sich in Taucha, gleich neben Leipzig, in der Freiligrathstraße Nummer 6.

Taucha VEB Zelta - Spielzeugfabrik Zrost
Taucha VEB Zelta – Spielzeugfabrik Zrost

So oft bin ich an diesem Gebäude im benachbarten Taucha vorbei gefahren und habe mich jedesmal gefragt, was da wohl drinnen war? Das alte und bereits fast verfallene Fabrikgelände hier in Taucha hat ebenso eine etwas längere Geschichte hinter sich.

Viel kann man leider nicht über das verlassene Industriegebiet finden und dennoch bin ich im Netz fündig geworden.

Bevor auf dem ca. 14.500 Quadratmeter großen Gelände der VEB Zelta Pouch bis zu politischen Wende beheimatet war, wurden hier schon zu Kriegszeiten Zelte hergestellt. Der Volkseigene Betrieb produzierte in den Hallen ebenfalls Zelte und Medizinbälle.

Nach dem das Betriebsgelände in die Hände der Treuhand fiel, wurde es geteilt, wobei ein aus einem Teil im Jahr 1991 eine Sattlerei entstand. Auch der Zrost-Großhandel mietete sich in eine Etage ein und Vertrieb dort Dinge wie Spiel- sowie Schreibwaren.

ehemaliger VEB Zelta Taucha
ehemaliger VEB Zelta Taucha

Den anderen und größeren Teil des alten Fabrikgeländes erwarb die Zrost Spielwaren GmbH & Co. KG 2 Jahre später 1993, um die heute noch sehr bekannten „Anker Stones“ herzustellen. Dafür wurden die alten Hallen sogar teil saniert.
Verschiedene Künstler zogen 1995 in die Industriegebäude ein, machten die Fabrik für die Öffentlichkeit zugänglich und führten dort Ausstellungen durch, nachdem die Sattlerei etwa im selben Jahr Insolvenz anmelden musste.

Durch die Künstler wurden die ehemaligen Produktionsstätten noch in gewisser Weise nach dem Prinzip der Wächterhäuser bis in das Jahr 2003 erhalten. Danach verließen auch diese das Objekt, da völlig überzogene Mietforderungen seitens der Eigentümer unbezahlbar wurden.

in Taucha bei Leipzig wurden einst Zelte und Medizinbälle hergestellt
in Taucha bei Leipzig wurden einst Zelte und Medizinbälle hergestellt

Schon einige Jahre vorher wurde 1999 ein Insolvenzverfahren gegen die Zrost Spielwaren GmbH & Co. KG gestellt, welches sich im Nachhinein als haltlos heraus stellte. Leider kam dieses Urteil verspätet, da die Firma zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr existent war. Also wurden die alten Betriebsstätten im Jahr 2005 durch die Familie Zrost an die rechtlichen Nachfolger übergeben.

Übrigens dauerte es nur eine geringe Zeit, bis das Gelände durch Brandstifter heim gesucht wurde. Denn schon 2 Monate nach dem Auszug der Künstlergruppe war es soweit.
Auch 2009 sah man den Dachstuhl des Fabrikgebäudes mitten in der Nacht licherloh brennen, dieser brannte auf einer Größe von etwa 10×12 Metern aus.

Quelle.
www.rottenplaces.de/main/spielzeugwarenfabrik-zrost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.