Taborkirche in Kleinzschocher

Die Taborkirche befindet sich im Stadtteil Kleinzschocher und wurde in den Jahren 1902 bis 1904 nach einem Entwurf von Stadtbaurat Arwed Roßbach, allerdings durch den Architekten Richard Lucht im neoromanischen Stil erbaut.

Querschiff der Taborkirche im Stadtteil Kleinzschocher
Querschiff der Taborkirche im Stadtteil Kleinzschocher

Im Jahr 1905 wurde die direkt davorstehende einfache Chorturmkirche abgerissen, da diese zu klein
für die Menschen wurde. Am 13. März 1904 wurde die Kirche dem Berg „Tabor“ geweiht, daher auch der Name. Die Kirche wurde einer romanischen, dreischiffigen Basilika nachempfunden und ist Leipzigs einzige Kirche mit 2 Haupttürmen, wobei die Doppelturmanlage eine Höhe von 52 Metern misst. Schon im Jahr 1940 wurde ein Orgel der Firma Hermann Eule im Gotteshaus installiert, welche allerdings im Krieg beschädigt wurde. Eine klangliche Neugestaltung sowie ein technischer Umbau erfolgte 1966 und 1967 durch Eule selbst. Dabei wurde jene auf 40 klingende Register mit etwa 3000 Pfeifen erweitert.

Taborkirche Kleinzschocher
Taborkirche Kleinzschocher

Wird betrieben von der Ev.-Luth. Tabor-Kirchgemeinde in Leipzig-Kleinzschocher.

Link.
http://www.taborkirche.de/kirche/

Taborkirche in Kleinzschocher
Taborkirche in Kleinzschocher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.