Schloss Püchau

Wenige Kilometer von der Messesadt Leipzig entfernt befindet sich im Macherner Ortsteil Püchau das malerische Schloss Püchau welches eine mehr als 1000 jährige Geschichte vorweisen kann. Nicht nur für Hochzeiten wird das Schloss genutzt, zu dem eine große Park- sowie historische Brunnenanlage gehört.

Schloss Püchau bei Leipzig
Schloss Püchau bei Leipzig

Geschichte des Schlosses

Schon im Jahr 924 wurde der Ort Püchau damals im Zusammenhang mit der Flucht König Heinrich I. vor den Ungarn auf die Burg Püchau als Bichni in der Chronik des Thietmar von Merseburg erwähnt. Somit gilt der beschauliche Ort als ältester bewiesener Sachsens.

Rund 100 Jahre später wurde das Schloss 1040 Eigentum der Bischöfe von Meißen, wobei der erste bekannte Grundherr im Jahr 995 Graf Esiko war.

In den folgenden Jahrhunderten wechselte das Schloss ab dem Jahr 1222 mehrfach die Besitzer, wobei Namen wie Brehna, Torgau, Leißnig, Heinitz, um hier nur einige Berühmtheiten zu nennen, in den realen Geschichtsbüchern auftauchen. Sogar der Kurfürst von Sachsen war um 1420 Besitzer von Püchau.

1807 gelang die Familie von Hohenthal an das Schloss, welche auch das letzte Adelsgeschlecht waren, denen das Schloss bis 1945 gehörte. Sie waren diejenigen, die große Umbaumaßnhamen an Schloss und Garten haben vornehmen lassen.

Haupteingang Schloss Püchau bei Leipzig
Haupteingang Schloss Püchau bei Leipzig

Die Jahre des Schlosses ab 1833

Von 1833 bis 1835 ließ die Familie den kleinen Lustgarten vergrößern und ein Landschaftspark im englischen Stil wurde unter der Leitung des Schlossgärtners Hetzner angelegt. Und damit begannen auch die gravierendensten Veränderungen im Tudor-gotischen Stil am Gebäude selbst.

Bis zum Tode von Carl Friedrich Anton von Hohenthal im Jahr 1852 wurden Süd- sowie Ostflügel mit Stuckdekorationen verschönert, auch wurde auf dem Hof ein Treppenturm erbaut. Danach führte dessen Sohn die Arbeiten, in dem er die Innenräume durch den Leipziger Architekten Oskar Mothes verschönern ließ, fort.

Ausserdem wurde der Westflügel in den Jahren 1874 und 1875 nach Plänen des sächsischen Architekten Constantin Lipsius im Windsorstil neu errichtet, wobei ebenso das Turmensemble an der südwestlichen Außenecke errichtet wurde.

Die heutige Gestalt der Gesamtanlage ist eher einem Unglück geschuldet, da Schloss sowie Park am 26.02.1912 durch eine Windhose beschädigt wurden. Sogar der sächsische König Friedrich August III. besuchte im besagten Jahr Püchau, um die Schäden zu begutachten.

Nach erneutem Umbau unter Carl Christian Gottlieb Moritz Graf von Hohental-Püchau sehen wir das Schloss so, wie es heute steht.

Schlossturm Püchau Machern
Schlossturm Püchau Machern

Kriegsjahre, die DDR und heute

Nach dem 2.ten Weltkrieg wurde die Adelsfamilie 1945, bevor das amerikanisches sowie sowjetische Militär in das Gebäude einzog, wie viele andere auch der gesamten Anlage im Zuge der Bodenreform entledigt.

2 Jahre später wird daraus ein Heim für Alte und Pflegebedürftige Menschen gemacht. Nach der Wendezeit konnte keine Nutzung dafür gefunden werden und es stand leer.

Erst 1998 fand die Anlage durch ein Unternehmerehepaar aus der Messestadt neue Besitzer, welche eine Restaurierung durchführten, bei der nicht nur die historische Brunnenanlage, sondern auch Dächer und Fassaden instand gesetzt sowie Repariert wurden.

Auch die Hinrichsburg, ein Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert wurde im Zuge dessen gesichert.

historischer Brunnen in Püchau
historischer Brunnen in Püchau

Speisen, Heiraten und Führungen

Gleich so viele Dinge auf einmal kann man hier machen. Welche Braut wünscht sich nicht, auf einem Märchenschloss getraut zu werden, hier können Sie es gern tun.
Weiterhin öffnet an den Wochenenden das eigene Schlossrestaurant, in dem die Besucher nicht nur kulinarische Speisen geniessen können.

Für verschiedene Feierlichkeiten können Salons und andere Räumlichkeiten angemietet werden, wobei auch hier auf Wunsch für das leibliche Wohl gesorgt wird.
Für allem, die einmal die spezielle historische Geschichte des Gebäudes kennenlernen wollen, führt die Schlossherrin Benita E. Goldhahn Führungen durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.