Bockwindmühle "Ebbecke" in Audenhain

Gerade in der nordsächsischen Region um Eilenburg und Torgau gibt es viele alte Mühlen, die in einem sehr guten Zustand erhalten geblieben oder schon längst erneuert worden sind. Auch im Mockrehnaer Ortsteil Audenhain existiert ein solches Exemplar, welches 2021 schon in der 5.ten Generation in Familienbesitz geführt wird und zu den Kulturdenkmälern gehört. Jene Paltrockwindmühle befindet sich als Wahrzeichen des Ortes an der Heide 47 und wird auch noch heute durch den Müllermeister Reinhard Ebbecke genutzt.

Paltrockwindmühle in Audenhain
Paltrockwindmühle in Audenhain

Die Geschichte des Bauwerks begann bereits im Jahr 1751, als diese Mühle errichtet wurde. Allerdings nicht im selben Gewand wie heute, sondern als sogenannte Bockwindmühle, jener Typ ist als ältester in Europa bekannt. Knapp 100 Jahre später wurde die Baulichkeit 1850 von einem Blitz getroffen, der Welle sowie die Ruten ausradierte. Der Umbau zur heutigen Gestalt und somit zur Paltrockwindmühle erfolgte 1938 durch die Firma Schenke aus Falkenberg-Elster. Bis in das Jahr 1979 wurde die Lohn- und Handelsmüllerei hier im Objekt durchgeführt, wobei auch noch heute die Erzeugung von Futterschrot bei Bedarf angekurbelt wird. Die Rekonstruktion der Mühle fand in den Jahren 1991 bis 1993 statt, seitdem kann auch wieder mit Windkraft gearbeitet werden. Überhaupt ist die das einzige Bauwerk dieses Gattung der Region um Torgau, welcher funktionstüchtig und windgängig ist. Vor nicht allzu langer Zeit wurden die Ruten bei einem Sturm 2015 in Mitleidenschaft gezogen und im selben Jahr durch die Fa. Mühlenbau de Jongh aus den Niederlanden erneuert. Übrigens wurde mündlich überliefert, dass die Mühle als Beobachtungsposten herhalten musste.

Bockwindmühle "Ebbecke" in Audenhain
Bockwindmühle „Ebbecke“ in Audenhain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.