Die Gründerzeitvilla mit dem tollen Namen Königin-Luise-Haus befindet sich gegenüber dem Südfriedhof an der Prager Straße 191 im Leipziger Stadtteil Stötteritz und wurde sogar noch 4 Wochen vor der Einweihung des Völkerschlachtdenkmales eröffnet.

Geplant und entworfen wurde das Haus von den beiden Dresdner Architekten William Lossow und Max Hans Kühne, welche übrigens auch den Leipziger Hauptbahnhof projektierten. Im März 1913 wurde mit dem Bau begonnen, welcher schon im September gleichen Jahres fertiggestellt war. Nach dem 2.ten Weltkrieg wurde die Gründerzeitvilla, welche nur 700 Meter vom Völkerschlachtdenkmal entfernt ist, als Poliklinik genutzt. Nach einer grundlegenden denkmalgerechten Sanierung im Jahr 2013 kann man in verschiedenen Apartments des Gebäudes übernachten.

Das Königin-Luise-Haus befindet sich an der Prager Straße im Stadtteil Stötteritz - das Gebäude wurde 1913 in relativ kurzer Bauzeit von 7 Monaten errichtet - der damalige "deutsche Bund abstinenter Frauen", ab 1924 bis heute "deutscher Frauenbund für Alkoholfreie Kultur" ließ es damals als alkoholfreie Gaststätte errichten - als Namensgeber wurde Königin Luise gewählt, da sie damals sehr populär war
Das Königin-Luise-Haus befindet sich an der Prager Straße im Stadtteil Stötteritz – das Gebäude wurde 1913 in relativ kurzer Bauzeit von 7 Monaten errichtet – der damalige „Deutsche Bund abstinenter Frauen“, ab 1924 bis heute „Deutscher Frauenbund für Alkoholfreie Kultur e.V.“ ließ es damals als alkoholfreie Gaststätte errichten – als Namensgeber wurde Königin Luise gewählt, da sie damals sehr populär war

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.