Die König-Albert-Brücke im Leipziger Stadtteil Plagwitz ist eine von 15 Brücken, welche den Karl-Heine-Kanal überspannen und erzählt im Jahr 2020 eine mehr als 140 jährige Geschichte. Das Viadukt besitzt 3 Öffnungen mit halbkreisförmigen Ziegelgewölben und wurde schon im Jahr 1864 mit dem Bau des Kanals errichtet. Über das unter Denkmalschutz stehende Bauwerk führt die gleichnamige Karl-Heine-Straße, an der sich das Westwerk befindet. Natürlich kann man auch mit dem Boot hindurch Paddeln oder fahren, wenn man auf dem Kanal unterwegs ist. Auf Grund des schlechten Zustands der Überführung musste diese in den Jahren 2009 sowie 2010 einer Komplettsanierung mit einem Umfang von 3,5 Millionen Euro unterzogen werden. Dafür wurde die Brücke bis auf die Grundmauern abgebrochen.

König-Albert-Brücke über dem Karl-Heine-Kanal in Plagwitz
König-Albert-Brücke über dem Karl-Heine-Kanal in Plagwitz

Dabei wurden Gewölbe, Widerlager und Flügel der Brücke neu aus Stahlbeton errichtet. Auch ein neues Geländer wurde aufgebaut, welches sich am Vorbild des alten orientierte. Somit konnte das Bauwerk mit all den Natursteinen wieder verblendet werden und steht jetzt in seiner alten Erscheinung da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.