Körnerhaus Leipzig Großzschocher

Das sogenannte „Körnerhaus“ war mir bis dato recht unbekannt. Dennoch konnte ich es durch einige Recherchen entdecken und bin froh, euch in diesem Beitrag die Geschichte und das Haus selbst vorstellen kann. Dieses Kleinod, welches mit dem „Schillerhaus“ vergleichbar ist, befindet sich im Leipziger Stadtteil Großzschocher in der Huttenstrasse. Bei diesem Haus handelt es sich um ein einmaliges Sachzeugnis aus den Zeiten der Völkerschlacht.

Körnerhaus Leipzig Großzschocher
Körnerhaus Leipzig Großzschocher

Zur Geschichte des Körnerhauses selbst ab 1734

Bei diesem Haus an sich handelt sich um ein altes Gutsgärtnerhaus. In den Jahren 1734 und 1735 wurde das Schloss zu Großzschocher unter den Herren von Pönickau neu erbaut, in dieser Zeit wurde auch eben dieses Gutsgärtnerhaus errichtet. Um den damals vorhandenen Park in Stand zu halten und zu Pflegen, benötigte man viele Gärtner, aus diesem Grund wurde auch dieses heute noch vorhandene Kleinod erbaut.

Heute erhalten ist davon im Gebäude leider nur noch die Küche mit einem Kreuzgewölbe, die alten Räume sowie der Rauchabzug im Mittelteil des unteren Teil des Hauses. Überhaupt besitzt das Körnerhaus nur ein unteres Geschoss und einen geräumigen Boden oberhalb, welches über sich über die gesamte Hausbreite erstreckte und früher auch als Wohnraum für die Gärtner genutzt wurde. 2 abgeschlossene Wohneinheiten sind jetzt noch im Gebäude befindlich, welche auch 2 Eingangstüren besitzen.

Küche und Arrestraum im Haus

Die linke Seite des Erdgeschosses diente im 18.ten Jahrhundert als Magisterwohnung für die Dorfschullehrer, diese Räumlichkeiten wurden später Gewerblich genutzt. Auf der rechten Seite befinden sich die Küche und ein Arrestraum, welcher im Haus war. Schon damals wurde der Dorfarrest in das Haus verlegt worden, wobei hier noch eine Arresttür aus starker Eiche und einem Guckloch vorhanden sind. Sogar Wandzeichnungen der Gefangenen aus dieser Zeit sind noch sichtbar. Über diesen Teil des Gebäudes führt auch der Treppenaufgang in den oberen Dachboden.

Das Krüppelwalmdach besaß zu jener Zeit 3 Dachgaupen, von denen heute nur noch 2 vorhanden sind.
Zur im linken Teil des Hauses erwähnten Lehrerwohnung gehörte auch ein Oberstübchen, das man über eine enge Steige betreten konnte. Dieser Durchgang konnte gut mit einem Schrank verstellt werden, dieser glückliche Umstand kam Theodor Körner zu gute.

Körnerhaus Leipzig im Stadtteil Großzschocher
Körnerhaus Leipzig im Stadtteil Großzschocher

Theodor Körner im Körnerhaus

Bei einem Überfall auf das Lützower Freikorps bei Kitzen durch die Franzosen und Rheinbündler am 17.ten Juni 1813 wurde der berühmte Dichter Theodor Körner schwer verwundet, aber dennoch entkommen. Einen Tag später wurde Körner am 18.ten Juni von Bauern gefunden. Da auf ihn ein Kopfgeld ausgesetzt war, wurde er unter grösster Gefahr zur Familie Häußer, welche damals hier wohnten, in das Gutsgärtnerhaus gebracht und versteckt.

Er wurde hier Notdürftig versorgt und in Bauernkleidern auf dem Wasserweg zum Arzt Dr. Wendler, einem Freund der Familie Körner, gebracht. Wenige Tage reiste er von dort zu einer Kur nach Karlsbad. 52 Jahre später wurde im Jahre 1865 eine Gedenktafel an diese Begebenheit am Haus befestigt.

Gedenktafel an Theodor Körner am Haus
Gedenktafel an Theodor Körner am Haus

Bürger- und Förderverein sowie Sanierung

Nach der Wende wurde das Gebäude in die Denkmalschutzliste Leipzigs aufgenommen, wobei es schon zu DDR Zeiten eine Denkmalschutznummer bekam.
Schon im Jahr 1973 wurde ein Jugendklub namens „Theodor Körner“ gergründet sowie 1984 die Interessengemeinschaft „Lützower Freikorps“ und die Vision das Haus zu Sanieren, erwachte.

Bis zum Ende der DDR wurden Erfolge bei der Vorbereitung der Sanierung erzielt. Nach der Wende wurde es Still um die Pläne der Sanierung. Erst 1997 fanden sich interessierte Bürger und Mitglieder der IG zu einer Gründungsversammlung ein. Somit wurde der Bürger- und Fördervereins „Körnerhaus Großzschocher“ ins Leben gerufen. Der Verein feierte 2017 sein 20 jähriges Jubileum. Ausserdem wird in jedem Jahr ein Körner Hausfest gefeiert.

Die Restaurierung des Gebäudes dauerte Jahre und die Vereinsmitglieder investierten viele Stunden Arbeit und werden auch noch weitere in Anspruch nehmen. Heute können die sanierten Räume für Veranstaltungen mit 25 Menschen gemietet werden.

gefunden bei.
www.koernerhaus-leipzig.de -Webseite des Vereins mit vielen weiteren Details

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.