Herrenhaus Großdeuben - Probstdeuben

Nur unweit von Leipzig hier im Ortsteil Großdeuben, welcher zur Stadt Böhlen gehört, befindet sich ein Herrenhaus sowie ein Torhaus mit angrenzendem Park, welches eine Jahrhunderte alte Geschichte erzählen kann. Leider kann man das längst sanierte Anwesen nur von aussen bestaunen und dennoch ist es sehenswert.

Herrenhaus Großdeuben - Probstdeuben
Herrenhaus Großdeuben – Probstdeuben

Zu den fast ungekrönten Sehenswürdigkeiten Böhlens zählt das ehemalige Kanzleilehngut in Probstdeuben, welches einen angrenzenden Volkspark beherbergt. Und nicht nur das, denn auch ein pompöses Herrenhaus gehört zu diesem rund 6000 Quadratmeter großen Gelände.

Geschichte des Herrenhauses in Großdeuben

Schon um das Jahr 1606 ist für Probstdeuben, dass seit 1934 zu Großdeuben gehört, ein Rittergut bezeugt. Von 1703 bis in das Jahr 1716 gehörte das Rittergut Georg Friedrich von Hopfgarten, bevor es dieser an Peter Hohmann, einen Rats- und Handelsherren aus Leipzig, 1703 verkaufte. Doch schon einige Jahre vorher gegen 1710 oder 1712, wurde das prächtige Torhaus nach Entwürfen des Architekten und Baumeisters David Schatz, erbaut.

Torhaus in Großdeuben von hinten
Torhaus in Großdeuben von hinten

Ausserdem ließ Hohmann in den Jahren um 1730 das noch heute bestehende barocke Herrenhaus hinter der Toranlage erbauen. Nach Plänen des bedeutenden Leipziger Barockbaumeisters Georg Mauer wurde das herrschaftliche Gebäude mit einem Mansardendach sowie 2 Etagen geschaffen. 1897 ging das damalige Rittergut an Friedrich Jay, einen Konsul und Bankier, wobei dieser das Herrenhaus auf dem Gelände durch den Architekten Theodor Rösser im selben Jahr umbauen ließ. Auch der Landschaftsgarten, welchen wir noch heute vorfinden, entstand in diesem Zeitraum.

Einige Jahre später, wurde das Torhaus 1907 durch den aus Leipzig stammenden Architekten Peter Dybwad umgebaut, wobei das Gebäude dabei auch gleich einen Anbau erhielt.

Torhaus und Toranlage in Probstdeuben - Großdeuben von vorn
Torhaus und Toranlage in Probstdeuben – Großdeuben von vorn

Nach dieser Zeit konnte ich leider keine Angaben zur Geschichte des Herrensitzes finden, jedoch wurde offenbar es bis 1988 durch die Bezirksdirektion des Straßenwesens genutzt. Nach der politischen Wende verfiel das Anwesen mehr und mehr. Ausserdem brannte es 4 mal im Herrenhaus, wobei der Dachstuhl sowie das Dach zerstört wurden.

Nur mit Hilfe von Fördermitteln konnte das Gebäude gesichert werden. Nach einer Teilsanierung fand im Jahr 1999 das Richtfest statt. Die denkmalgeschützte Villa wurde 2004 samt dem Anwesen an Investoren aus Amerika verkauft, welche mit der Sanierung des verfallenen Hauses begannen. Durch finanzielle Probleme geriet diese allerdings 2006 ins Stocken und das gesamte Anwesen lag wiederum für einige Jahre brach.

Barockes Herrenhaus Großdeuben, um 1730 erbaut
Barockes Herrenhaus Großdeuben, um 1730 erbaut

Erst 6 Jahre später fand sich ein privater Investor, der das Tor- sowie Herrenhaus im jetzigen Großdeuben denkmalgerecht sanierte und selbst einzog. Natürlich gehört auch der Volkspark zu diesem Grundstück, welches leider nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Trotzdem kann man sagen, dass wieder ein kleines Stück der Geschichte des Leipziger Umlandes erfolgreich erhalten geblieben ist.

Quelle.
https://www.stadt-boehlen.de/de/sehenswuerdigkeiten.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.