Gletschersteinpyramide am Gustav-Schwabe-Platz in Stötteritz

Wer sich schon immer einmal gefragt hat, was dieser „Steinhaufen“ in der Nähe des Völkerschlachtdenkmales am Gustav-Schwabe-Platz im Stadtteil Stötteritz zu bedeuten hat, dem wird vielleicht jetzt und hier ein klein wenig geholfen. Hierbei handelt es sich um eine Gletschersteinpyramide, welche schon im Jahr 1903 errichtet wurde. Dabei wurden einige markante Findlinge aus dem Leipziger Stadtgebiet verwendet, welche aus der Saale-Eiszeit stammen.

Gedenktafel an der der Gletschersteinpyramide im Stadtteil Stötteritz
Gedenktafel an der der Gletschersteinpyramide im Stadtteil Stötteritz

Doch allgemein stammen die 550 aufgetürmten Steine vom Grundstück des ehemaligen Stötteritzer Rittergutes. Die Gletschersteinpyramide selbst hat eine Höhe von sechs Metern, Stifter waren zur damaligen Zeit die Allgemeine Deutsche Creditanstalt (ADCA) und die Leipziger Immobiliengesellschaft, auch die angebrachte Tafel an der Pyramide zeigt dies.

Wie sind diese Steine und Findlinge entstanden? Dann hier weiterlesen
bürgerverein-probstheida

Gletschersteinpyramide am Gustav-Schwabe-Platz in Stötteritz
Gletschersteinpyramide am Gustav-Schwabe-Platz in Stötteritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.