Tribüne der Trabrennbahn Panitzsch

Leider ist von der ehemaligen Trabrennbahn in Panitzsch fast nichts mehr übrig ausser dem Tribünengebäude.

Die Tribüne der ehemaligen Trabrennbahn Panitzsch
Die Tribüne der ehemaligen Trabrennbahn Panitzsch

Im Jahr 1928 wurde mit dem Bau der kombinierten Pferde und Motorradrennbahn begonnen, 1930 wurde diese eröffnet. Ab 1966 fanden keine Sandbahnrennen mehr in Panitzsch statt und das Gelände wurde für andere Zwecke wie Veranstaltungen genutzt.

Von Berichten weiß ich, dass die damalige Gesellschaft für Sport und Technik, auch kurz „GST“ genannt, zu DDR Zeiten hier mit dem sowjetischen Lastkraftwagen „Ural -375“ unterwegs war und ausgebildet hat. Selbige Fahrzeuge waren auch in den Garagen geparkt, welche noch heute existieren.

Ausserdem 2009 wurde ein Eiscafe Namens „Eiszeit an der Trabrennbahn Panitzsch“ eröffnet, der den Besuch auf dem ehemaligen Gelände mit einem Kinderspielplatz versüsst.

Blick auf Tribüne und Spielplatz
Blick auf Tribüne und Spielplatz

Wer Lust auf einen Besuch hat ist hier gut aufgehoben, denn zum Spazierengehen und Ausruhen ist das Gelände mit einem extra angelegten Grillplatz einfach ideal. Auch bei Hundebesitzern erfreut sich die alte Rennbahn großer Beliebtheit, da genügend Platz zum Toben für Vierbeiner vorhanden ist. Ebenso befindet sich ein Hundesportverein weiter hinten auf dem Grundstück. Ein Flohmarkt, welcher 2 mal im Jahr dort statt findet, hat sich seit einigen Jahren etabliert.

die Panitzscher Rennbahn von oben
die Panitzscher Rennbahn von oben Bildquelle. https://www.motorrennsportarchiv.de/news/187/3.JPG

Infos.
motorrennsportarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.